HOCKXI ON THE ROAD

Bernauer Straße, Prenzlauer Berg, ein Eis bei Hokey Pokey, Hackesche Höfe und Holzmarkt

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich am ersten Tag in der Bernauer Straße nur einen Bruchteil der Gedenkstätte gesehen hatte. Heute starteten wir also etwa Höhe U-Bahn-Station Naturkundemuseum und liefen die Bernauer Straße bis zum Mauerpark hoch. Wie schon zuvor ist der ehemalige Grenzverlauf mit den Überresten der Mauer, den Gedenktafeln und Informationen ein unvorstellbares Vermächtnis unserer Geschichte.

Nach so viel Geschichte und Kultur zog es uns drei weiter nach Prenzlauer Berg. Auch auf den zweiten Blick ein wunderschöner Stadtteil mit vielen Geschäften, Restaurants, Cafés, den ich heute bestimmt nicht zum letzten Mal gesehen habe. Außerdem hatte ich gelesen, dass hier einer von Berlins besten Eissalons ansässig ist, das Hokey Pokey. 2 Bällchen sollten doch die Motivation der Reisegruppe wieder steigern.

Mit etwas Widerstand ging es danach noch nicht nach Hause, sondern zu den Hackeschen Höfen. Ich war mir sicher, dass das einem Teil meines Besuchs sehr gut gefallen könnte. Obwohl der andere Teil sehr geschlaucht war und eigentlich unbedingt eine längere Pause benötigte, wurde er nicht müde, den Weg hüpfend, rennend und tanzend zurückzulegen.

Als Abschluss genossen wir die spätsommerliche Wärme im Holzmarkt an der Spree. Auch ein Punkt ganz oben auf der Liste und auch einer, den ich nocheinmal sehen möchte. Es ist ein großes Areal an der Spree mit Geschäften, Gastronomie und vielen Sitzgelegenheiten am und ums Wasser. Das nächste Mal werde ich ausgiebiger fotografieren.

Morgen werde ich von meinem Besuch wieder verlassen. Auch wenn ich glaube, dass es dem einem Teil besser gefallen hat als dem anderen, war es ein sehr schönes Wochenende mit vielen gelaufenen Schritten. Und ich werde es vermissen, die nächste Zeit wieder alleine zu sein.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 HOCKXI ON THE ROAD

Thema von Anders Norén